Hinter der Kamera

Den Beruf des Fotografen habe ich zwar nie gelernt,  dennoch verspüre ich für diese kreative Umsetzung des eigenen Sehens eine große Berufung.

Unbeschwert mit offenen Sinnen durch die Welt zu gehen wird in dieser schnelllebigen Zeit immer mehr zu einer Herausforderung. Umso schöner ist es dann, wenn es eine Möglichkeit gibt, sich an diese zu erinnern. Dabei noch den natürlichsten Moment zu erwischen, ist für mich das zu erreichende Ziel. Ich schätze auch, dass das der Grund ist, warum mich diese Leidenschaft nahezu tagtäglich begleitet und stets aufs Neue begeistert.